Integrationsförderndes Gesundheitscoaching “Sucht” Modul 1

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Leistungsbezieher (SGB II/SGB III) mit einem problematischen Alkoholkonsum. Die in der Regel dreimonatige Teilnahme erfolgt über einen Aktivierungs­gutschein (§ 45 SGB III) der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters und ist für den Teilnehmenden kostenfrei.

Ziel

ist es, den Zugang ins Suchthilfesystem zu erreichen, Zugangswege zu verkürzen und abzusichern. Außerdem können Teilnehmer auf diesem Wege dem medizinischen Ver­sorgungsystem zugeführt werden (Gesundheitscheck im Rahmen der Entgiftung).

Inhalte

  • Coaching: Im Einzelcoaching wird die kritische Auseinandersetzung mit dem Konsum, das Eingeständnis der Abhängigkeit und die Einleitung abstinenzfördernder Maßnahmen (Selbsthilfegruppe, Sucht­beratungsstelle, Arzt) angeregt. Ambivalente Verhaltensweisen werden bewusst gemacht, die Motivation zur Verhaltensänderung gefördert und die Erarbeitung eines möglichst konkreten Verände­rungsplanes angeregt und unterstützt. Insbesondere die Zusicherung für eine strukturgebende Unterstützung (Modul 2) nach der Therapie kann die Zuversicht und die Motivation fördern, den ersten Schritt zu machen. Das Coaching schließt bei Bedarf aufsuchende Hilfen ebenso ein wie lebenspraktische Hilfen und Unterstützung.
  • Gruppencoaching: Motivationsgruppen mit dem Ziel, die eigene Abhängigkeitserkrankung kennen zu lernen, sich mit deren Verlauf auseinanderzusetzen und sich selbst besser verstehen zu lernen, finden als offene Gruppe 14-täglich statt. In diesem Rahmen engagieren sich auch Vertreter aus Selbsthilfe­gruppen.
  • Lernwerkstatt-Bewerbungscenter: Den Teilnehmenden steht im betreuten Bewerbungscenter ein kompetenter Ansprechpartner für Recherche und berufliche Orientierung, sowie umfangreiches Informationsmaterial zum regionalen Arbeitsmarkt, zu Berufsbildern und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Weitere Angebote: Themenbezogene, projektübergreifende Workshops und Infoveranstaltungen runden das Angebot ab. Beispiele dafür sind: „Alles klar? – Ziel vor Augen?“, „Stressmanagement“, „Netzwerke knüpfen“, „Konflikttraining“ „Kündigungsschutz“, „Zwischen den Zeilen – Zeugnisse richtig lesen“ u. v. m.

Wöchentlich findet mindestens ein persönlicher Coaching-Termin statt (Einzel-, Gruppensetting, aufsuchende Unterstützung und Hilfe).

Kooperationspartner

Eine enge einzelfallbezogene Kooperation mit der Suchtberatung der Caritas und dem Suchthilfezentrum der Diakonie sichert einen übersichtlichen, nahtlosen und verlässlichen Übergang in das Suchthilfesystem. Zudem arbeiten wir mit Vertretern verschiedener Selbsthilfegruppen zusammen.

Kontakt:
Pia Schrader, Teamleiterin
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 243, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: pia_schrader(at)noa.nuernberg.de