Jobbegleiter Nürnberg

< Zurück zur Projektliste

Das Angebot Jobbegleiter wird in Kooperation mit der Stadt Nürnberg-Bildungscampus Nürnberg/Bildungszentrum durchgeführt.

Zielgruppe

  • Asylbewerber und Geduldete mit guter Bleibeperspektive über 25 Jahre, bereits in Beschäftigung oder auf dem Weg dorthin und mit ausreichenden beschäftigungsrelevanten Sprachkenntnissen
  • Asylberechtigte über 25 Jahre mit gesichertem Aufenthalt, bereits in Beschäfti-gung oder auf dem Weg dorthin und mit ausreichenden beschäftigungsrelevanten Sprachkenntnissen
  • Unternehmen
  • und im Einzelfall auch an Langzeitarbeitslose mit Migrationshintergrund und Integrationshindernissen

Ziele

  • Die Schaffung von Ausbildungs- und Beschäftigungschancen durch eine ganzheitliche Herangehensweise.
  • Die Stabilisierung des Beschäftigungsverhältnisses, um die berufliche Integra-tion und damit die Unabhängigkeit von staatlichen Transferleistungen als Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und die Integration in die Gesell-schaft zu erreichen.

Inhalte

  • Bildungsberatung
  • Zusammenarbeit mit ZAQ (Zentrale Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen)
  • Feststellung beruflicher Qualifikationen und Kompetenzen
  • Unterstützung bei der Entwicklung beruflicher Perspektiven
  • Vermittlung in Qualifizierungsmaßnahmen und Sprachförderung
  • Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt und Unterstützung bei der Bewerbung
  • Unterstützung bei der Suche nach einem Praktikums-, Arbeits- und Ausbildungsplatz
  • Unterstützung und Begleitung bei der Kontaktaufnahme zu Betrieben
  • Nachbetreuung nach der Beschäftigungsaufnahme
  • Beratung und Unterstützung von Unternehmen, die Flüchtlinge beschäftigen wollen

Förderung durch

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration im Rahmen des Arbeitsmarktfonds

StMAS-Mailsignatur 2013_rgb

 

 

 

Stadt Nürnberg

stadt-nbg

 

 

 

 

 

 

Kontakt:
Lothar Stegmann, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 118, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: lothar_stegmann(at)noa.nuernberg.de


Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt (ST)

< Zurück zur Projektliste

Die „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ ist ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Zielgruppe

  • Erwerbsfähige Langzeitarbeitslose mit gesundheitlichen Einschränkungen
  • Erwerbsfähige Langzeitarbeitslose, die in einer Bedarfsgemeinschaft mit minderjährigen Kindern leben
  • Leistungsbezug SGB II mindestens vier Jahre
  • Mindestalter 35 Jahre

Ziele

  • Aktive Teilnahme am Erwerbsleben und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Erleichterung des Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Vermeidung von Sozialhilfekarrieren

Inhalte

  • Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung für 72 Personen bis 31.12.2018 entsprechend der individuellen Leistungsfähigkeit in den Bereichen
  • Wiederverwertung von gebrauchten Gegenständen
  • City-Service
  • Seniorenhelfer
  • Serviceunterstützung im Verkauf
  • Sprachmittler für Flüchtlinge

 

  • Fachliche Anleitung
  • Förderung einer Tagesstruktur
  • Vermittlung fach- und arbeitsmarktbezogener Grundkenntnisse
  • Förderung von Schlüsselqualifikationen
  • Kompetenzfeststellung
  • Qualifizierung
  • Gesundheitsförderung
  • Coaching und Vermittlung
  • Unterstützung durch das Fallmanagement des Jobcenter Nürnberg Stadt

Förderung durch

Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Jobcenter Nürnberg-Stadt

 

BMAS2

jobcenter

 

 

 

 

 

Kontakt:
Lothar Stegmann, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 118, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: lothar_stegmann(at)noa.nuernberg.de


Kompetenzfeststellung, frühzeitige Aktivierung & Spracherwerb (KompAS)

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Teilnehmer an einem Integrationskurs des BAMF mit fluchtbedingten Hemmnissen und ausländischer Berufserfahrung, Ausbildung oder Schulbildung (ggf. ohne Anerkennung). Die Vollzeit-Schulpflicht muss erfüllt sein.

Ziele

Erreichen des Sprachniveaus B1 im gekoppelten Integrationskurs
Berufsorientierung
Kenntnisvermittlung für Aufnahme von Arbeit oder Ausbildung
Nachhaltige Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

Inhalte

Maßnahme KompAS und Integrationskurs werden parallel absolviert,
individuelle Teilnahme-Dauer 8 Monate; Teilzeit-Maßnahme mit 35 h/Wo

Ablauf:

Abschnitt 1: Einstiegs- und Orientierungsphase, Dauer 3 Monate:

Integrationskurs mit 25 UE/Wo; Flankierung dieser ersten 300 UE des Integrationskurses mit 15 h/Wo durch: Hilfe bei Anerkennung von Abschlüssen, bei Wohnungssuche, Lebenspraxis, interkulturelles Training

Abschnitt 2: Praktisches Training und Erprobung, Dauer 3 Monate:

Integrationskurs mit 20 UE/Wo, Flankierung dieser nächsten 200 UE des Integrationskurses mit 20UE/Wo durch: Erprobung in verschiedenen Werkstätten bzw. Berufsbereichen; Eignungs- und Neigungsfeststellung

Abschnitt 3, Abschluss- und Integrationsphase, Dauer 2 Monate

100 UE Integrationskurs plus 2 Tage Abschlussprüfung; anschließend Kompetenzfeststellung und Erprobung, ggf. Praktika, Erstellen von Kompetenzbild und Bewerbungsunterlagen

Förderung durch

jobcenterbamfstadt-nbg

 

 

 

 

 

Jobcenter Stadt Nürnberg, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stadt Nürnberg

Kontakt:
Lothar Stegmann, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 118, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: lothar_stegmann(at)noa.nuernberg.de


Flüchtlings-Integrationsmaßnahme (FIM)

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Asylbewerber im laufenden Asylverfahren

Teilnahmeberechtigt sind arbeitsfähige, nicht erwerbstätige, volljährige, nicht schulpflichtige Leistungsberechtigte nach dem AsylbLG. Sie dürfen zudem nicht aus einem sicheren Herkunftsland, nicht geduldet, nicht vollziehbar ausreisepflichtig sein und nicht aus einem Land mit guter Bleibeperspektive (Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Somalia; Stand 10/2016) stammen.

Ziele

Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt
Verringerung von Vermittlungshemmnissen
Planung von Übergängen

Inhalte

Die Flüchtlingsintegrationsmaßnahme umfasst 210 Arbeitsgelegenheiten beim Maßnahmenträger NOA. Es handelt sich um folgende beschriebene Stellen:

-40 Außenpfleger im Bürgerservice der NOA

-30 Gebietsaufseher im Bürgerservice der NOA

-60 Grünpfleger im Bürgerservice und in der Übungswerkstatt der NOA

-10 Hausmeisterhelfer im Facilitymangement der NOA

-10 Transporthelfer im Umweltservice der NOA

-50 Zerleger im Umweltservice der NOA

-10 Küchenhilfen in der Übungswerksatt der NOA

 

Die Arbeitsgelegenheiten sind grundsätzlich auf 20h/Woche eingeschränkt, damit den Teilnehmern genügend Zeit verbleibt, ihr Leben als Flüchtling zu organisieren. Die individuelle Verbleibdauer in der Maßnahme beträgt 6 Monate. Die Teilnehmer erhalten eine Mehraufwandsentschädigung von 0,80 €/h.

 

Spracherwerb

Neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse durch Deutsch am Arbeitsplatz kann individuell für jeden Teilnehmer ein sog. SAM-Gutschein (Sprache und Arbeit für Migranten, finanziert über AA) beantragt werden. Der Sprachunterricht hat ein Volumen von 12 Wochenstunden und findet außerhalb der Arbeitszeit statt.

 

Förderung durch

Agentur für Arbeit Nürnberg, Stadt Nürnberg

Bundesagentur_fuer_Arbeit_nbg

stadt-nbg

 

 

 

 

 

 

Kontakt:
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de


Wohnen – Erwerb – Gesundheit (WEG)

< Zurück zur Projektliste

Ein Kooperationsprojekt von Sozialreferat der Stadt Nürnberg, AWO-Kreisverband Nürnberg und NOA, gefördert aus dem Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP)

Zielgruppe

Neu zugewanderte EU-Bürger aus Polen, Rumänien, Bulgarien und Kroatien, deren Lebenslagen durch die Kumulation mehrerer der folgenden Belastungen gekennzeichnet sind:

  • Erschwerter Zugang zu den vorhandenen Beratungsangeboten des regulären Hilfesystems, weil sie diese nicht kennen oder ihren Bedarf nicht artikulieren können;
  • unzureichende bzw. fehlende Sprachkenntnisse;
  • keine angemessene Wohnung bzw. Unterkunft.

Ziele

Heranführung der Zielgruppe an die Angebote des regulären Hilfesystems durch Ansprache, Beratung und Information

Inhalte

Das Projekt WEG hat drei Bausteine:

  1. Vermittlung in das System der Wohnungsnotfallhilfe;
  2. Eruieren der Motiv- und Interessenslage und Aktivierung des richtigen Unterstützungssystems;
  3. Zuweisung zu den unterschiedlichen Systemen mit dem Ziel der Eigenständigkeit.

Die Hilfesysteme sind in ihrer Komplexität für Neu-Zugewanderte undurchschaubar und trotz vielfach bestehender Niedrigschwelligkeit der Angebote nur eingeschränkt nutzbar. Das Projekt WEG zeichnet nicht nur den Zugang zu isolierter Unterstützung auf, sondern koordiniert und steuert die Wege in den und zwischen den Systemen mit dem Ziel, nicht mehr auf diese Unterstützung angewiesen zu sein.

 

Förderung durch

EHAP über BMAS und BMFSFJ; Stadt Nürnberg

EHAP-Logo_M_CMYKLogoEUbmas_logostadt-nbg

Kontakt:
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de


Neue Wege der Arbeitsmarktintegration von Männern (Armin)

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Männer über 40 Jahre, die noch 4 Monate Arbeitslosengeld 1 beziehen und über geringe berufliche Qualifikationen verfügen

Ziel

Integration in den Arbeitsmarkt

Inhalte

1. Jobcoaching

  • Profiling
  • berufliche (Neu-)Orientierung
  • Bewerbungstraining

2. Fördermodule

  • Alltagshilfen
  • Gesundheitsprävention
  • Lern- und Arbeitstechniken
  • berufsfachliche Grundkenntnisse

3. Projektarbeit

Individuelle Teilnahmedauer: bis zu 7 Monate; individuelle Terminvereinbarung

Hier können Sie unseren Flyer herunterladen:   Flyer_Armin

Förderung durch

Arbeitsmarktfonds des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration; Stadt Nürnberg

 stmas_logo                           stadt-nbg

 

Kontakt
Willi Nagel, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 225, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: wilhelm_nagel(at)noa.nuernberg.de


Produktionsorientierte Tätigkeiten (PoT)

< Zurück zur Projektliste

Das Projekt führt die NOA gemeinsam mit dem Berufsförderungswerk (BFW) Nürnberg und den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz), Standort Nürnberg, durch.

Zielgruppe

Kunden des Jobcenters Nürnberg-Stadt im Leistungsbezug
Verständigung in Deutsch muss möglich sein

Ziel

Verbesserung der beruflichen Qualifikation
Arbeitsaufnahme

Inhalte

Einstiegsphase (2 Wochen)
Feststellung beruflicher Kompetenzen
Festlegen der individuellen Förderschwerpunkte

Handlungsphase (22 Wochen)
Produktionsorientierte Tätigkeiten
je nach Eignung / Interesse in einem der vorgegebenen Berufsfelder
bei der NOA:

  • Tischlerei/Schreinerei/Zimmerei
  • Farbe
  • Küche/Service/Hauswirtschaft
  • Büro/Verkauf

Individuelle Unterstützung durch Förderung in ausgewählten Bereichen, z.B.

  • Sprache im Beruf
  • Lebenspraktisches Training
  • Berufliche Grundlagen und Fachtheorie
  • Bewerbungscoaching
  • Kommunikation, Lern- und Arbeitshilfen
  • Erprobung im Betrieb

Teilnahmedauer: 6 Monate mit 30 Wochenstunden

Förderung durch

Jobcenter Nürnberg-Stadt

jobcenter

Kontakt:
Willi Nagel, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 225, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: wilhelm_nagel(at)noa.nuernberg.de


ErFolG (Erwerbsintegration – Fortbildung – lokaler Gewinn)

< Zurück zur Projektliste

Das Projekt ist Teil des Bundesprogramms “Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)”.

BIWAQ

Das Projekt führt die NOA im Programmgebiet „Soziale Stadt“ (St.Leonhard / Schweinau, Galgenhof / Steinbühl), erweitert um die Quartiere Sündersbühl und Gibitzenhof, im Auftrag der Stadt Nürnberg durch.

Zielgruppe

Langleistungsbezieher der Grundsicherung (SGB II) mit Migrationshintergrund, vorzugsweise mit Wohnsitz in den Projekt-Quartieren. Zuweisung durch das Jobcenter Nürnberg-Stadt.

Ziele

nachhaltige Integration der Zielgruppe in Beschäftigung;

Aufbau und Stabilisierung eines Netzwerks von Arbeitgebern mit der Stadt Nürnberg als Gesellschafter.

Inhalte

3 Kernelemente:

1) arbeitsweltnaher Praxiseinsatz in 3 Teams mit je 20 Teilnehmern: Team Grünhilfen (Begrünung der Straßenräume u.a.), Team Alltagshilfen (Aufbau eines Seniorensorgestützpunkts im Quartier, Alltagshilfen speziell für Senioren u.a.), Team Bau-/ Sanierungshilfen (Unterstützung bei der energetischen Sanierung und Entwicklung der wbg-Wohnanlage West);

2) Qualifizierung: bezogen auf die 3 Einsatzschwerpunkte und übergreifend in der Lernwerkstatt (Grundbildung, berufsbezogenes Sprachtraining u.a.)

3) Coaching: Alltagscoaching (sozialpädagogische Begleitung, Gesundheitsförderung u.a.); Teamcoaching und soziales Kompetenztraining mit Berücksichtigung interkultureller Aspekte; Jobcoaching (Unterstützung bei der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen, Bewerbungstraining u.a.)

Individuelle Teilnahmedauer: 12 Monate.

Förderung durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB); Europäische Union – Europäischer Sozialfonds (ESF); Stadt Nürnberg

bmulogo_de  eu esf stadt-nbg

Kontakt:
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de

 


Focus Arbeit

< Zurück zur Projektliste

073114_ESF_Programm_Logo_RZ

Ein Projekt des Bundesprogramms “Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein”

Zielgruppe

Mütter mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 25 und 45 Jahren,
- die bisher wenig oder keine Berufserfahrung in Deutschland haben,
- die über einen gesicherten Aufenthaltsstatus und das Sprachniveau B 1 verfügen.

Ziel

Integration in Ausbildung oder Arbeit

Inhalte

Beschäftigungsorientiertes Case Management und Coaching (Einzel- und Gruppensetting)

Einzelcoaching
  • Assessment
  • Qualifizierung, Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen
  • Vermittlung in Qualifizierung, Praktika, Ausbildung oder Arbeit
  • Beschäftigungsassistenz
Gruppenangebote
  • Alltagsfragen
  • Kultur und Sprache

Individuelle Unterstützungsdauer: maximal 18 Monate

Förderung durch:

Das Projekt “Focus Arbeit” wird im Rahmen des Programms “Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein” vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

bmfsfj2  esfZusammen Zukunft Gestalten_untereinander_CMYK_300ppieu

Eine Förderung erfolgt außerdem aus Mitteln der Stadt Nürnberg.

stadt-nbg

Kontakt
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de

 

Integrationsförderndes Gesundheitscoaching “Sucht” Modul 2

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an alkoholkranke Leistungsempfänger der Rechtskreise SGB II und SGB III

  • im Anschluss an eine stationäre Therapie
  • bei nachvollziehbarer Motivation, z.B. regelmäßiger, intensiver Kontakt zu einer Fachberatungsstelle
  • Personen, die mit gängiger Nachsorge nicht/kaum erreicht werden.

Die in der Regel sechsmonatige Teilnahme erfolgt über einen Aktivierungsgutschein (§ 45 SGB III) der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters und ist für den Teilnehmenden kostenfrei.

Ziel

Das Leben ohne Alkohol hat der Alkoholkranke in der Behandlung kennengelernt. Wir unterstützen die Teilnehmenden dabei, die Ver­antwortung für ein alkoholfreies Leben zu übernehmen und einen guten Übergang in den (beruflichen) Alltag zu finden:

  • Stabilisierung über eine geregelte Tagesstruktur
  • Rückfallprophylaxe
  • Erprobung und Steigerung des individuellen Leistungs­vermögens
  • das aktive Erlernen oder Wiedererlangen von Eigen­initiative
  • die Steigerung der Selbstwirksamkeit
  • das Training von Schlüsselqualifikationen
  • die Vernetzung der Teilnehmenden untereinander, um der sozialen Isolation entgegenzuwirken
  • Erprobung verschiedener Arbeitsbereiche und Erwerb berufsfachlicher Kenntnisse

Inhalte

Das Angebot verknüpft

  • Alltags- und Jobcoaching (Einzel-, Gruppensetting)
  • Beschäftigung in Arbeitsprojekten (gewerblich-technischer Bereich, Handel/Vertrieb, Hauswirtschaft, Seniorenunterstützung, kauf­männischer Bereich). Wir achten auf ein suchtmittelfreies Umfeld.
  • Jobpoint/Bewerbercenter
  • Lernwerkstatt
  • Sportangebote des Kooperationspartners Postsportverein

zu einem niedrigschwelligen, handlungsorientierten Ansatz.

Die wöchentliche Arbeitszeit kann individuell vereinbart werden und ist variabel.

Kontakt:
Pia Schrader, Teamleiterin
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 243, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: pia_schrader(at)noa.nuernberg.de