ErFolG (Erwerbsintegration – Fortbildung – lokaler Gewinn)

< Zurück zur Projektliste

Das Projekt ist Teil des Bundesprogramms “Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)”.

BIWAQ

Das Projekt führt die NOA im Programmgebiet „Soziale Stadt“ (St.Leonhard / Schweinau, Galgenhof / Steinbühl), erweitert um die Quartiere Sündersbühl und Gibitzenhof, im Auftrag der Stadt Nürnberg durch.

Zielgruppe

Langleistungsbezieher der Grundsicherung (SGB II) mit Migrationshintergrund, vorzugsweise mit Wohnsitz in den Projekt-Quartieren. Zuweisung durch das Jobcenter Nürnberg-Stadt.

Ziele

nachhaltige Integration der Zielgruppe in Beschäftigung;

Aufbau und Stabilisierung eines Netzwerks von Arbeitgebern mit der Stadt Nürnberg als Gesellschafter.

Inhalte

3 Kernelemente:

1) arbeitsweltnaher Praxiseinsatz in 3 Teams mit je 20 Teilnehmern: Team Grünhilfen (Begrünung der Straßenräume u.a.), Team Alltagshilfen (Aufbau eines Seniorensorgestützpunkts im Quartier, Alltagshilfen speziell für Senioren u.a.), Team Bau-/ Sanierungshilfen (Unterstützung bei der energetischen Sanierung und Entwicklung der wbg-Wohnanlage West);

2) Qualifizierung: bezogen auf die 3 Einsatzschwerpunkte und übergreifend in der Lernwerkstatt (Grundbildung, berufsbezogenes Sprachtraining u.a.)

3) Coaching: Alltagscoaching (sozialpädagogische Begleitung, Gesundheitsförderung u.a.); Teamcoaching und soziales Kompetenztraining mit Berücksichtigung interkultureller Aspekte; Jobcoaching (Unterstützung bei der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen, Bewerbungstraining u.a.)

Individuelle Teilnahmedauer: 12 Monate.

Förderung durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB); Europäische Union – Europäischer Sozialfonds (ESF); Stadt Nürnberg

bmulogo_de  eu esf stadt-nbg

Kontakt:
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de

 


Focus Arbeit

< Zurück zur Projektliste

073114_ESF_Programm_Logo_RZ

Ein Projekt des Bundesprogramms “Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein”

Zielgruppe

Mütter mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 25 und 45 Jahren,
- die bisher wenig oder keine Berufserfahrung in Deutschland haben,
- die über einen gesicherten Aufenthaltsstatus und das Sprachniveau B 1 verfügen.

Ziel

Integration in Ausbildung oder Arbeit

Inhalte

Beschäftigungsorientiertes Case Management und Coaching (Einzel- und Gruppensetting)

Einzelcoaching
  • Assessment
  • Qualifizierung, Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen
  • Vermittlung in Qualifizierung, Praktika, Ausbildung oder Arbeit
  • Beschäftigungsassistenz
Gruppenangebote
  • Alltagsfragen
  • Kultur und Sprache

Individuelle Unterstützungsdauer: maximal 18 Monate

Förderung durch:

Das Projekt “Focus Arbeit” wird im Rahmen des Programms “Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein” vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

bmfsfj2  esfZusammen Zukunft Gestalten_untereinander_CMYK_300ppieu

Eine Förderung erfolgt außerdem aus Mitteln der Stadt Nürnberg.

stadt-nbg

Kontakt
Thomas Hutzler, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 117, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: thomas_hutzler(at)noa.nuernberg.de

 

Integrationsförderndes Gesundheitscoaching “Sucht” Modul 2

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an alkoholkranke Leistungsempfänger der Rechtskreise SGB II und SGB III

  • im Anschluss an eine stationäre Therapie
  • bei nachvollziehbarer Motivation, z.B. regelmäßiger, intensiver Kontakt zu einer Fachberatungsstelle
  • Personen, die mit gängiger Nachsorge nicht/kaum erreicht werden.

Die in der Regel sechsmonatige Teilnahme erfolgt über einen Aktivierungsgutschein (§ 45 SGB III) der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters und ist für den Teilnehmenden kostenfrei.

Ziel

Das Leben ohne Alkohol hat der Alkoholkranke in der Behandlung kennengelernt. Wir unterstützen die Teilnehmenden dabei, die Ver­antwortung für ein alkoholfreies Leben zu übernehmen und einen guten Übergang in den (beruflichen) Alltag zu finden:

  • Stabilisierung über eine geregelte Tagesstruktur
  • Rückfallprophylaxe
  • Erprobung und Steigerung des individuellen Leistungs­vermögens
  • das aktive Erlernen oder Wiedererlangen von Eigen­initiative
  • die Steigerung der Selbstwirksamkeit
  • das Training von Schlüsselqualifikationen
  • die Vernetzung der Teilnehmenden untereinander, um der sozialen Isolation entgegenzuwirken
  • Erprobung verschiedener Arbeitsbereiche und Erwerb berufsfachlicher Kenntnisse

Inhalte

Das Angebot verknüpft

  • Alltags- und Jobcoaching (Einzel-, Gruppensetting)
  • Beschäftigung in Arbeitsprojekten (gewerblich-technischer Bereich, Handel/Vertrieb, Hauswirtschaft, Seniorenunterstützung, kauf­männischer Bereich). Wir achten auf ein suchtmittelfreies Umfeld.
  • Jobpoint/Bewerbercenter
  • Lernwerkstatt
  • Sportangebote des Kooperationspartners Postsportverein

zu einem niedrigschwelligen, handlungsorientierten Ansatz.

Die wöchentliche Arbeitszeit kann individuell vereinbart werden und ist variabel.

Kontakt:
Pia Schrader, Teamleiterin
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 243, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: pia_schrader(at)noa.nuernberg.de

 

 


Integrationsförderndes Gesundheitscoaching “Sucht” Modul 1

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Leistungsbezieher (SGB II/SGB III) mit einem problematischen Alkoholkonsum. Die in der Regel dreimonatige Teilnahme erfolgt über einen Aktivierungs­gutschein (§ 45 SGB III) der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters und ist für den Teilnehmenden kostenfrei.

Ziel

ist es, den Zugang ins Suchthilfesystem zu erreichen, Zugangswege zu verkürzen und abzusichern. Außerdem können Teilnehmer auf diesem Wege dem medizinischen Ver­sorgungsystem zugeführt werden (Gesundheitscheck im Rahmen der Entgiftung).

Inhalte

  • Coaching: Im Einzelcoaching wird die kritische Auseinandersetzung mit dem Konsum, das Eingeständnis der Abhängigkeit und die Einleitung abstinenzfördernder Maßnahmen (Selbsthilfegruppe, Sucht­beratungsstelle, Arzt) angeregt. Ambivalente Verhaltensweisen werden bewusst gemacht, die Motivation zur Verhaltensänderung gefördert und die Erarbeitung eines möglichst konkreten Verände­rungsplanes angeregt und unterstützt. Insbesondere die Zusicherung für eine strukturgebende Unterstützung (Modul 2) nach der Therapie kann die Zuversicht und die Motivation fördern, den ersten Schritt zu machen. Das Coaching schließt bei Bedarf aufsuchende Hilfen ebenso ein wie lebenspraktische Hilfen und Unterstützung.
  • Gruppencoaching: Motivationsgruppen mit dem Ziel, die eigene Abhängigkeitserkrankung kennen zu lernen, sich mit deren Verlauf auseinanderzusetzen und sich selbst besser verstehen zu lernen, finden als offene Gruppe 14-täglich statt. In diesem Rahmen engagieren sich auch Vertreter aus Selbsthilfe­gruppen.
  • Lernwerkstatt-Bewerbungscenter: Den Teilnehmenden steht im betreuten Bewerbungscenter ein kompetenter Ansprechpartner für Recherche und berufliche Orientierung, sowie umfangreiches Informationsmaterial zum regionalen Arbeitsmarkt, zu Berufsbildern und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Weitere Angebote: Themenbezogene, projektübergreifende Workshops und Infoveranstaltungen runden das Angebot ab. Beispiele dafür sind: „Alles klar? – Ziel vor Augen?“, „Stressmanagement“, „Netzwerke knüpfen“, „Konflikttraining“ „Kündigungsschutz“, „Zwischen den Zeilen – Zeugnisse richtig lesen“ u. v. m.

Wöchentlich findet mindestens ein persönlicher Coaching-Termin statt (Einzel-, Gruppensetting, aufsuchende Unterstützung und Hilfe).

Kooperationspartner

Eine enge einzelfallbezogene Kooperation mit der Suchtberatung der Caritas und dem Suchthilfezentrum der Diakonie sichert einen übersichtlichen, nahtlosen und verlässlichen Übergang in das Suchthilfesystem. Zudem arbeiten wir mit Vertretern verschiedener Selbsthilfegruppen zusammen.

Kontakt:
Pia Schrader, Teamleiterin
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 243, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: pia_schrader(at)noa.nuernberg.de


Jobservice (AVGS)

< Zurück zur Projektliste

Wir unterstützen Kunden des Jobcenters Nürnberg-Stadt bei wöchentlichen Einzelterminen drei Monate lang bei der Stellensuche und der Bewerbung.

Zielgruppe

Arbeitsuchende mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) des Jobcenters Nürnberg-Stadt

Ziel

Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung

Inhalte

Wöchentliches Einzelcoaching

Im Bewerberbüro können Sie ohne Termin außerdem:

  •  telefonisch Kontakt zu Arbeitgebern aufnehmen
  • Bewerbungsunterlagen erstellen oder überarbeiten
  • Unterlagen scannen, kopieren, per Fax oder online versenden
  • auf Stellenportalen im Internet recherchieren
  • Informationen auf Datenträger speichern
  • Kontakte knüpfen
  • Erfahrungen austauschen
  • unsere täglich aktualisierte Stellenbörse nutzen

Zusätzlich bieten wir Workshops zum Beispiel zu folgenden Themen an:

  • Die telefonische Bewerbung
  • Wie präsentiere ich mich im Vorstellungsgespräch?
  • Wie überstehe ich die Probezeit?
  • Tarifliche und rechtliche Grundlagen der Zeitarbeit
  • EDV- Grundlagen

Förderung durch

Jobcenter Nürnberg-Stadt

jobcenter

Kontakt
Willi Nagel, Teamleiter
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 225, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: willi_nagel(at)noa.nuernberg.de

 


Arbeitsgelegenheiten („Ein-Euro-Jobs“)

< Zurück zur Projektliste

Zielgruppe

Arbeitsuchende mit Zuweisung des Jobcenters Nürnberg-Stadt

Ziele

Arbeitsgelegenheiten sind ein erster Schritt zur Stabilisierung und Motivationsförderung, um arbeitsmarktferne Personen auf eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten

Inhalte

Die NOA bietet Arbeitsgelegenheiten („1 €-Jobs“) in ihren Beschäftigungsbetrieben Bürgerservice und Umweltservice. Außerdem akquiriert das Einsatzmanagement der NOA die Arbeitsgelegenheiten bei der Stadt Nürnberg und bei gemeinnützigen Trägern, organisiert die Einsätze der Teilnehmer und unterstützt diese bei der Entwicklung ihrer individuellen Stärken und Fähigkeiten und bei der Überwindung von Hindernissen und Stolpersteinen auf dem Weg zurück in eine reguläre Beschäftigung.

Förderung durch

Jobcenter Nürnberg-Stadt

jobcenter

Kontakt:
Pia Schrader, Teamleiterin
Allersberger Straße 130, 90461 Nürnberg
Tel.: 0911 5863 243, Fax: 0911 5863 238
E-Mail: pia_schrader(at)noa.nuernberg.de